In den letzten Wochen hat sich in unserem Stadtteil Einiges in Sachen Klima und Nachhaltigkeit getan. Zwei bereits vorhandene Projektteams, das Klimaquartier Ellener Hof und der Nachhaltigkeitstreff, haben an der Verbesserung der Sauberkeit gearbeitet und einen neuen Kleidertausch durchgeführt. Ein drittes, neues Projekt, das Klimaquartier Schweizer Viertel, ist gestartet.

 

Los ging es mit dem Kippenmarathon in der Woche vom 27. Juni bis zum 2. Juli. Der Anstoß kam vom Nachhaltigkeitstreff. Mit Hilfe vom BUND wurde in kurzer Zeit eine Aktion vorbereitet und gestartet. Stolze 9,7 kg Zigarettenkippen wurden in dieser Woche gesammelt. Auch wenn es in diesem Jahr noch zu keinem der drei ersten Preise gereicht hat, ist das doch eine bemerkenswerte Leistung. Im nächsten Jahr ist Osterholz sicher wieder dabei und dann vielleicht unter den ersten drei Plätzen – wenn das Kippenproblem in der Zwischenzeit nicht anders gelöst werden kann.

Danach ging es am 8. Und 9. Juli mit der Mission Orange weiter. Zahlreiche engagierte Schülerinnen, Schüler und Stadtteilbewohnende sammelten Müll aller Art. Weniger Müll steigert die Lebensqualität im Stadtteil. Alle, die bei der Mission Orange mitgemacht haben, und alle, die auch in der Zwischenzeit Müll sammeln, tragen dazu viel beigetragen.

Ebenfalls am 9. Juli veranstalteten das QBZ und die Klimacoaches wieder einen Kleidertausch in der Düsseldorfer Schule. Zahlreiche Besucher*Innen aller Altersgruppen trafen sich zum Tauschen und Stöbern. Mit Unterstützung des Mütterzentrums Blockdiek konnten sich alle auf den Bänken in der Sonne Kaffee, Tee und Kuchen schmecken lassen. Der nächste Kleidertausch wird voraussichtlich im Oktober stattfinden, dann wieder mit Kleidung für Herbst und Winter.

Und als Höhepunkt fand am 13. Juli im Mehrgenerationenhaus Graubündener Straße die Auftaktveranstaltung für das Klimaquartier Schweizer Viertel statt. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit vom BUND und der Bremer Heimstiftung im „Klimaquartier Ellener Hof“ wird das Projekt erweitert. So wird es auch im Schweizer Viertel spannende und inspirierende Veranstaltungen und Angebote in Sachen „Klimaschutz im Alltag“ geben. Finanziell unterstützt wird das Vorhaben von der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau. Schon im Laufe der Veranstaltung wurden erste Ideen für mögliche Aktivitäten gesammelt.

Am 31. Juli gibt es die nächste Veranstaltung, einen Flohmarkt im Klimaquartier Ellener Hof. Auch für August sind Veranstaltungen in Planung, dann auch im Café am Fleet im Mehrgenerationenhaus.

[WB]