Es war einmal ein grauer Rollkragenpullover. Er war schon etwas älter, aber noch sehr gut in Form. Er war weich und hatte seine Trägerin immer kuschelig warm gehalten. Doch schon seit dem letzen Jahr passte er ihr nicht mehr und blieb deshalb ungetragen im Schrank.

So wie dem grauen Rolli geht es vielen Kleidungsstücken. Sie sind sauber, noch sehr gut in Schuss   und könnten noch viele Jahre getragen werden. Doch sie sind zu groß oder zu klein geworden. Manchmal gefallen sie ihren Besitzerinnen und Besitzern einfach nicht mehr. Viele dieser Kleidungsstücke landen dann in einem Altkleidercontainer oder schlimmstenfalls sogar neben dem Container. Dann werden sie nass, schmutzig und unbrauchbar. Es gibt viel bessere Lösungen für tragbare Kleidung, für die aus dem einen oder anderen Grund klein Platz mehr im Schrank ist.

In der letzten Woche trafen sich die Klimacoaches vom Klimaquartier Ellener Hof zum Nähen von Corona-Schutzmasken.

Die Klimacoaches – das ist ein Team von zurzeit sechs Ehrenamtlichen, die sich für Klima- und Umweltschutz engagieren. Unterstützt werden sie dabei vom Projekt Klimaquartier Ellener Hof. Wer sich für das Thema Klimaschutz interessiert, sich informieren oder selbst mehr dafür tun möchte, kann sich von den Klimacoaches beraten lassen.

Der Toaster ist kaputt, er springt einfach nicht mehr an. Echt schade, denn so einen schönen findet man vielleicht nicht so schnell wieder. Muss der jetzt in den Elektroschrott? Könnte man nicht wenigstens versuchen, ihn noch zu reparieren? Das wäre toll, aber ohne Hilfe klappt das nicht.

Die Bluse ist schon etwas abgetragen, aber der Stoff ist schön. Könnte man daraus vielleicht noch ein kurzärmeliges Top für den Sommer machen oder den Stoff noch für etwas anderes verwenden? Dafür müsste man nähen können. Das könnte Spaß machen, aber wer zeigt einem, wie das geht?

Klimafreundliche Mobilität wird gerade in der heutigen Zeit immer wichtiger. Dabei spielt das Fahrrad eine bedeutende Rolle. Doch wie gut sind die Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer in unserem Stadtteil? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Beirat und möchte mehr für das Thema „Radfahren in Osterholz“ tun. 

Hier entsteht der Gemeinschaftsgarten im Klimaquartier Ellener HofHier entsteht der Gemeinschaftsgarten im Klimaquartier Ellener Hof
Wer ab und zu am Gelände des Klimaquartiers Ellener Hof vorbeikommt, sieht viele Veränderungen. Einige neue Gebäude sind schon entstanden, andere noch im Bau. Nach und nach kommt etwas dazu, und die ersten Bewohner ziehen ein. Neben den zahlreichen Zusatz-Angeboten wie den Klimacoaches und einer Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt wird es auch einen Gemeinschaftsgarten geben. Noch braucht man viel Fantasie, um sich vorzustellen, dass aus der Wiese mal ein schöner Garten entstehen wird. In den nächsten Wochen und Monaten können Interessierte diese Entwicklung selbst verfolgen.

Food-Saving in BlockdiekFood-Saving in Blockdiek
Zu viele essbare Lebensmittel verschwinden täglich in unseren Mülltonnen. Im Durchschnitt sind es 82 Kilo pro Person und Jahr. Ungefähr zwei Drittel davon sind zum Zeitpunkt des Wegwerfens noch genießbar.

Mehr Lebensmittel-Abfall entsteht im Handel. Was das Verfallsdatum erreicht hat oder nicht mehr gut genug aussieht, wird weggeworfen. Auch davon ist vieles noch verwendbar.