Rechts Soja-Puffer, links Mais-PufferRechts Soja-Puffer, links Mais-Puffer
Beim Ellener Hoffest 2022 stellte Klimacoach Ingrid ihre vegetarischen und veganen Puffer vor. Damit wollten wir zeigen, dass auch Fleischloses richtig gut schmeckt.

Wer beim Hoffest war, konnte die Rezepte gleich mitnehmen. Für alle anderen sind hier die Rezepte zum Nachmachen.

In den letzten Wochen hat sich in unserem Stadtteil Einiges in Sachen Klima und Nachhaltigkeit getan. Zwei bereits vorhandene Projektteams, das Klimaquartier Ellener Hof und der Nachhaltigkeitstreff, haben an der Verbesserung der Sauberkeit gearbeitet und einen neuen Kleidertausch durchgeführt. Ein drittes, neues Projekt, das Klimaquartier Schweizer Viertel, ist gestartet.

 

Tagespflege des Stadtteilhauses Tenever (Foto W. Brüssel)Tagespflege des Stadtteilhauses Tenever (Foto W. Brüssel)
Wie verschieden die Menschen auch sind, etwas haben alle gemeinsam – sie altern. Doch alt fühlen oder alt sein will kaum jemand. Deshalb schrecken wohl viele Menschen auch zurück, wenn sie das Wort „Tagespflege“ hören. Tagespflege – das erzeugt in vielen Köpfen ein Bild von aufgereihten Betten und Menschen, die selbst nichts mehr können. Ein Bild von einem Ort, der eher der Aufbewahrung dient und an dem man lieber nicht sein möchte.

Wer sich dann doch einmal die Räume der Tagespflege des Stadtteilhauses OTe der Bremer Heimstiftung ansieht, bekommt eine ganz andere Sicht.

Nachhaltigkeit ist ein Wort, dass ständig in allen Medien auftaucht. Seit die Menschen wissen, wie gefährlich ein verschwenderischer Lebensstil unseren Planeten gefährden kann, werden immer mehr von ihnen aktiv. Im Kern bedeutet „nachhaltig“, so zu leben, dass nicht mehr verbraucht wird, als nachwachsen kann. 

Sabine Schöbel (Foto: Wiebke Brüssel)Sabine Schöbel (Foto: Wiebke Brüssel)
Wer in einem Neubauviertel aufgewachsen ist, kennt das: die Menschen zogen nach und nach in ihre Wohnungen ein. Man lernte die direkten Nachbarn im Haus kennen, andere vielleicht auf der Straße. Verbindende Elemente oder zusätzliche Angebote gab es selten. Man lebte eben mal mehr, mal weniger gut miteinander und nebeneinander. Als Ansprechpartner gab es bestenfalls einen Hausmeister – aber nur, wenn etwas nicht funktionierte.

Im Klima- und Fahrradquartier Ellener Hof war das von Anfang an anders geplant.

Aus alt mach neuAus alt mach neu
Nähen macht Spaß und ist ein sehr nachhaltiges Hobby. Wer aus alten Stoffen oder Kleidungsstücken Neues macht, verlängert die Nutzung. 

Am Anfang steht der Stoff. Im Klimaquartier Ellener Feld gibt es inzwischen eine große Sammlung aus gespendeten Stoffen. Mit einem Schnittmuster lässt sich der Stoff dann zuschneiden. Für die Befestigung des Musters auf dem Stoff eignen sich Stecknadeln oder Klammern. Danach brauchen kommt eine Stoffschere zum Einsatz, und schon ist der Stoff zugeschnitten. Je nach Projekt können schöne Knöpfe und Bänder weitere Akzente setzen. Dann geht es schon an die Auswahl des passenden Nähgarns. Zeit, sich an die Nähmaschine zu setzen und loszulegen. Schon entstehen coole Sachen wie einzigartige Mützen, kleine Geschenkbeutel (gerade im noch im Möhren-Design für Ostern) und natürlich auch richtige Kleidungsstücke.