Müll in OsterholzMüll in Osterholz
Der Frühling kommt, und das Wetter hat sich deutlich gebessert. Es ist an der Zeit, die Wohnung zu verlassen und frische Luft zu tanken. Alle, die sich im Winter – auch durch Corona – zu wenig bewegt haben, können das jetzt nachholen. Wer sich mit Walken, Joggen oder Spazierengehen fit hält oder fit macht, kann gleichzeitig etwas für die Umwelt tun. Wie in den meisten Bremer Stadtteilen liegt auch in Osterholz viel Müll auf den Straßen und den Grünflächen. Da bietet sich eine Kombination aus Bewegung und Müllsammeln an.

In der letzten Woche trafen sich die Klimacoaches vom Klimaquartier Ellener Hof zum Nähen von Corona-Schutzmasken.

Die Klimacoaches – das ist ein Team von zurzeit sechs Ehrenamtlichen, die sich für Klima- und Umweltschutz engagieren. Unterstützt werden sie dabei vom Projekt Klimaquartier Ellener Hof. Wer sich für das Thema Klimaschutz interessiert, sich informieren oder selbst mehr dafür tun möchte, kann sich von den Klimacoaches beraten lassen.

Der Toaster ist kaputt, er springt einfach nicht mehr an. Echt schade, denn so einen schönen findet man vielleicht nicht so schnell wieder. Muss der jetzt in den Elektroschrott? Könnte man nicht wenigstens versuchen, ihn noch zu reparieren? Das wäre toll, aber ohne Hilfe klappt das nicht.

Die Bluse ist schon etwas abgetragen, aber der Stoff ist schön. Könnte man daraus vielleicht noch ein kurzärmeliges Top für den Sommer machen oder den Stoff noch für etwas anderes verwenden? Dafür müsste man nähen können. Das könnte Spaß machen, aber wer zeigt einem, wie das geht?

Klimafreundliche Mobilität wird gerade in der heutigen Zeit immer wichtiger. Dabei spielt das Fahrrad eine bedeutende Rolle. Doch wie gut sind die Bedingungen für Radfahrerinnen und Radfahrer in unserem Stadtteil? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Beirat und möchte mehr für das Thema „Radfahren in Osterholz“ tun. 

Hier entsteht der Gemeinschaftsgarten im Klimaquartier Ellener HofHier entsteht der Gemeinschaftsgarten im Klimaquartier Ellener Hof
Wer ab und zu am Gelände des Klimaquartiers Ellener Hof vorbeikommt, sieht viele Veränderungen. Einige neue Gebäude sind schon entstanden, andere noch im Bau. Nach und nach kommt etwas dazu, und die ersten Bewohner ziehen ein. Neben den zahlreichen Zusatz-Angeboten wie den Klimacoaches und einer Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt wird es auch einen Gemeinschaftsgarten geben. Noch braucht man viel Fantasie, um sich vorzustellen, dass aus der Wiese mal ein schöner Garten entstehen wird. In den nächsten Wochen und Monaten können Interessierte diese Entwicklung selbst verfolgen.

Food-Saving in BlockdiekFood-Saving in Blockdiek
Zu viele essbare Lebensmittel verschwinden täglich in unseren Mülltonnen. Im Durchschnitt sind es 82 Kilo pro Person und Jahr. Ungefähr zwei Drittel davon sind zum Zeitpunkt des Wegwerfens noch genießbar.

Mehr Lebensmittel-Abfall entsteht im Handel. Was das Verfallsdatum erreicht hat oder nicht mehr gut genug aussieht, wird weggeworfen. Auch davon ist vieles noch verwendbar.