Michaela RufDie Stadtbibliothek Bremen ist ein wunderbarer Ort für alle, die gerne lesen. Die kleinste Zweigstelle der Stadtbibliothek befindet sich in Osterholz im Gebäude der Gesamtschule Ost. Auch wenn die Filiale nicht sehr groß ist, das Angebot und die Möglichkeiten sind es umso mehr. Stammkundinnen und -kunden kennen das schon. Alle anderen sollten mal in der Bibliothek vorbeischauen. Lassen Sie sich vom freundlichen und hilfsbereiten Team über das umfangreiche Angebot informieren. Geleitet wird die Osterholzer Bibliothek von Michaela Ruf. Wir haben sie besucht und für BORiS interviewt.

 

Was gefällt Ihnen in Osterholz?

Mir gefällt der Zusammenhalt im Stadtteil. In den letzten 20 Jahren haben sich viele Initiativen entwickelt, die dazu beitragen. Und ich freue mich auch darüber, dass viele interessierte und nette Kunden in unsere Bibliothek kommen.

 

Was würden Sie in Osterholz ändern, wenn Sie könnten?

Eine Bushaltestelle vor der Bibliothek wäre schön. Für Menschen, die nicht so gut zu Fuß sind, ist der Weg von der Straßenbahn ziemlich weit. Und bei Regen macht das auch keinen Spaß.

 

Was ist Ihnen besonders wichtig?

Mir ist es wichtig, dass Menschen mit Offenheit aufeinander zugehen – und sich mit Respekt begegnen.

 

Womit beginnt Ihr perfekter Tag?

Mit Sonnenschein und einem Espresso.

 

Was lesen Sie gerade?

Ich lese sehr gerne Krimis. Mein aktueller Tipp ist das Buch „Böse Leute“ von Dora Heldt. Sie schreibt sonst eigentlich nur Familienromane, aber dieser Krimi ist ihr sehr gut gelungen.

 

Gibt es einen aktuellen Lieblingsfilm und Lieblingsmusik?

Ich mag französische Filme. Ich höre gerne Jazz und Blues, zum Beispiel Musik von Adele.

 

Welches Land fasziniert Sie und warum?

Frankreich. Ich fahre schon seit Jahren gerne in die Bretagne. Landschaft und Käse gefallen mir sehr.

 

Was würden Sie gerne mal tun?

 Vielleicht mal ein Sabbatjahr machen.

 

Haben Sie ein Lieblings-Zitat oder eine Lebensweisheit.

Ja, habe ich: „Wer frei ist von Schuld werfe den ersten Stein“.

 

Mit wem würden Sie gerne mal einen Tag lang tauschen?

Michaela Ruf: So spontan fällt mir niemand ein. Ich habe so viele Interessen, dass ich mich nicht entscheiden kann.

 

Was machen Sie nach einem anstrengenden Tag?

Sehr gerne einen Spaziergang an der Weser entlang, oder ich treffe mich mit Freundinnen.

 

Das Interview führte Wiebke Brüssel.

 

Zur Person: Michaela Ruf ist Sozialpädagogin und lebt seit 25 Jahren in Bremen und arbeitet seit 1999 bei der Stadtbibliothek Bremen. Vor 3 Jahren übernahm Sie die Leitung der Zweigstelle in Osterholz. Michaela Ruf wohnt in Hastedt. 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren